Was ist der Deutsche Lungentag?

Der Deutsche Lungentag ist eine jährlich fortlaufende Aktion mit folgenden Zielen:

  • Öffentliche Darstellung des Fachgebietes Atemwegs- und Lungenkrankheiten
  • Förderung der Selbsterkennung entsprechender Symptome und Erkrankungen durch Betroffene
  • Stärkung von Forschung und Lehre im Fachgebiet “Pneumologie”

Diese Aktion wird getragen vom Verein Deutscher Lungentag e.V.

Lungentag 2015

Der 18. Deutsche Lungentag findet am 19. September 2015 unter dem Motto "Gute Nachrichten für Allergiker?"statt!
Die uns gemeldeten Veranstaltungen finden Sie im Veranstaltungskalender.

Die Zentralveranstaltung am 31.10.2015 in der Urania, Berlin bildet dann den Abschluss des diesjährigen Lungentages.

Der Lungentag 2015 wird begleitet von der Aktion "Allergiezeugen gesucht".

Aktion Allergiezeugen

Mit der „Aktion Allergiezeugen – Allergien haben viele Gesichter“ wollen die zwölf im Deutschen Lungentag zusammengeschlossenen Fach- und Patientenorganisationen auf die sich stetig verschlechternde Versorgung von Patienten mit Allergien aufmerksam machen. Unterstützt werden sie dabei von weiteren Allergieverbänden und ‑Organisationen.

Betroffene, Angehörige oder Freunde können dazu Fotos, die eine Allergie widerspiegeln, wie z. B. eine triefende Nase, ein Nahrungsmittel oder eine blühende Wiese anonym auf die Internetseite www.allergiezeugen.de hochladen. So entsteht im Laufe der Zeit im Internet ein Mosaikbild der vielfältigen Facetten allergischer Erkrankungen. Am Ende der Laufzeit der „Aktion Allergiezeugen“ steht ein Poster, das dem Bundesministerium für Gesundheit mit der Aufforderung zur Sicherstellung einer ausreichenden Versorgung von Allergiepatienten überreicht wird. Die Übergabe erfolgt im Rahmen eine Zentralveranstaltung des diesjährigen Deutschen Lungentages am 31. Oktober 2015 in Berlin. Danach werden Poster mit Links zu nützlichen Websites für Patienten mit Allergien zum Aushang in Arztpraxen, Apotheken oder Geschäftsstellen bereitgestellt.

Allergien werden in der Öffentlichkeit häufig als Bagatellerkrankungen eingestuft. Dabei wird übersehen, dass allergische Erkrankungen, wie z. B. allergisches Asthma oder Insektengiftallergien zu lebensbedrohlichen Zuständen führen können und dass Allergien die Lebensqualität der Betroffenen oft massiv beeinträchtigen. Dabei nimmt die Anzahl der Betroffen nimmt stetig zu. Aber es gibt immer weniger Arztpraxen, die allergologische Diagnostik und Therapie anbieten. Ärzteverbände, Fachorganisationen und Patientenorganisationen schlagen Alarm.